Schweinekram und Bio-Wahn

Spielend Geld eingenommen für den guten Zweck

Volkesfeld. Nach fast drei Jahrzehnten öffnete sich 2017 zum ersten Mal wieder der Vorhang für die Darsteller der Volkesfelder Theatergruppe. Zu verdanken war dies dem Engagement von Heribert Müller. Ende letzten Jahres nun brillierte er zum wiederholten Male als Regisseur. Mit der Komödie „Schweinekram und Bio-Wahn“ überzeugte er in dem zur Dorfkneipe umgestalteten Gemeindehaus. Sein Ensemble verstand es nicht nur, das Publikum zwei Stunden lang bestens zu unterhalten, es generierte mit den Einnahmen auch noch Spenden für einen karitativen Zweck.

„Da die Mitglieder unserer Theatergruppe ihr Hobby uneigennützig betreiben, erfolgte auch diesmal die Aufteilung des Erlöses vorrangig auf die im Ort vorhandenen Einrichtungen: Jugendtreff, Förderverein Kindergarten und Förderverein Marienkapelle. Zusätzlich war noch ein finanzieller Spielraum vorhanden, der es uns ermöglicht hat, den „Bunten Kreis Rheinland“ zu unterstützen,“ so Regisseur Müller.

Die Theaterguppe Volkesfeld besteht aus insgesamt 10 Personen, die jüngste Mitspielerin ist 21, der älteste Mitspieler 74 Jahre alt. Alle sind mit viel Herzblut dabei.

„Wir freuen uns immer sehr, wenn wir sehen, dass unsere Arbeit so leidenschaftlich unterstützt wird“, so die Vorsitzende des Vereins, Inka Orth. „Die Spende in Höhe von 600 Euro fließt in unser Geschwisterkinder-Projekt“, denn Geschwister von kranken oder beeinträchtigten Kindern kommen im Alltag oft zu kurz. Ein herzliches Dankeschön also auch im Namen all unserer Familien.“

 

Zurück

Weitere Beiträge

Covid-19

Hochbelastete Familien brauchen jetzt besonders viel Hilfe

 

weiterlesen

Karl

Wie geht es ihm heute

weiterlesen

Wir sind für euch da

Unser Nachsorge-Team steht per Hotline bereit!

weiterlesen