Tag des Stiftens

5 schnelle Fragen an Inka Orth

Heute, am 1. Oktober 2020, treffen sich europaweit Menschen, um wertvolle Anliegen des Gemeinwohls zu unterstützen. Wir nehmen diesen Tag zum Anlass, unsere „Bunte Stiftung“ vorzustellen. Mit der „Bunte Stiftung/ Stiftung schwerkrankes Kind“ wollen wir die Arbeit unseres Vereins dauerhaft sichern. Unser Traum ist die Errichtung eines „Bunten Hauses“ in Bonn. Ein Therapiezentrum, in dem Ärzt*innen, Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innen, Ergo-und Physiotherapeut*innen zusammen unter einem Dach arbeiten und zu früh geborenen, chronisch kranken, schwerkranken und beeinträchtigten Kindern und ihren Familien helfen.


Wir haben Inka Orth, die Vorsitzende des Vereins Bunter Kreis Rheinland zum „Fünf schnelle Fragen an... Interview“ gebeten:

Seit wann gibt es die „Bunte Stiftung“ ?
Die Stiftung gibt es ziemlich genau seit sechs Jahren. Wir haben sie am 3. Oktober 2014 auf dem Rheinschiff „Cäcilia“ gegründet. Dies schien uns sehr symbolträchtig, denn wir wollen mit der Stiftung ein Leuchtturm sein und Familien mit schwerkranken Kindern den Weg in einen sicheren Hafen weisen.

Wie weit sind Sie Ihrem Ziel, dem „Bunten Haus“ schon gekommen?
Bis wir an unserem Ziel angekommen sind, fehlt noch einiges. Noch immer befinden wir uns in der Phase, in der wir nach einem passenden Grundstück für das „Bunte Haus“ in Bonn suchen. Es muss zentral gelegen und für alle gut erreichbar sein. Das ist derzeit die größte Hürde, da die Grundstückspreise massiv in die Höhe gegangen sind. Manchmal träume ich davon, dass uns jemand ein Grundstück schenkt (lacht...), das wäre wie ein Sechser im Lotto. Aber im Ernst – bevor wir kein Grundstück haben, können wir auch unser Haus nicht planen.

Was motiviert Sie und alle anderen, die an der Stiftung beteiligt sind?
Die Vision eine zentrale und einheitliche Anlaufstelle für Familien mit beeinträchtigten Kindern zu haben. Ein Zentrum, in dem sozusagen Inklusion gelebt wird.

Wie haben Sie (in Bezug auf den Verein und die Stiftung) die Corona-Zeit erlebt?
Es war und ist ehrlich gesagt eine sehr harte Zeit, weil viele Benefiz-Aktionen kaum noch stattgefunden haben. Normalerweise klingelt mein Telefon oft und Menschen teilen mir mit, dass sie wieder eine tolle Spendenaktion geplant haben. In diesem Jahr hat unser Telefon leider häufiger geklingelt, weil wir viele Absagen für Veranstaltungen bekommen haben.  

Wie schauen Sie in die Zukunft?
Aus Erfahrung wissen wir, wie schwer solche Projekte umzusetzen sind. Aber der Anfang ist gemacht. Die Hoffnung, dass wir diesen Traum eines Tages in die Realität umsetzen können, beflügelt mich sehr.

Um unsere Arbeit für den Bunten Kreis aufrecht zu erhalten und unserem Ziel, dem Bunten Haus, näherzukommen, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Mit Ihrer Spende oder einer Zustiftung können Sie uns direkt helfen, unsere wichtige Arbeit für schwerkranke Kinder und ihre Familien auch in Zukunft bestmöglich weiterzuführen. Ob als Privatperson oder Unternehmen – die Möglichkeiten, die Bunter Stiftung zu unterstützen sind vielfältig.
Hier gelangen Sie zur Stiftungs-Seite.

Zurück

Weitere Beiträge

Wir stellen euch noch mal unsere Helden Karl und Tim vor.

... für "Bunter Kreis Rheinland"