Spendengelder für Erdbebenopfer

... die Reise in das Erdbebengebiet relativiert alles.“

In Kooperation mit unserem Förderer Mehmet Yilmaz von Lersch Floraldesign aus Bad Neuenahr, haben wir einen Spendenaufruf für die Erdbeben Opfer in der Türkei und Syrien gestartet. Alle Spenden, die bisher auf unserem Sonderkonto eingegangen sind, haben wir 1:1 weitergeleitet, damit vor Ort dringend benötigte Hilfsgüter angeschafft werden können.

Mehmet Yilmaz ist persönlich in seinen Heimatort in die Türkei gereist um zu Helfen und unsere gesammelten Spenden zielgerichtet einzusetzen.
Jetzt ist er zurück und erzählt uns von seiner Reise.

Mit den Spendengeldern im Gepäck flog Mehmet Yilmaz von Düsseldorf zum Zielflughafen nach Gaziantep. Obwohl er durch die Flutkatastrophe im Ahrtal schon Verwüstung und Zerstörung erfahren musste, war er geschockt von den Verhältnissen vor Ort.



„Ich dachte, ich hätte das Schlimmste schon gesehen. Doch diese Reise in das Erdbebengebiet relativiert alles. In Gaziantep sieht es aus wie im Krieg. Trümmer wo einst 15- bis 16-stöckige Hochhäuser standen und verzweifelte Menschen, die nach ihren Angehörigen graben.“ Mehmet Yilmaz erstes Ziel ist das Waisenhaus. Dies kennt er schon aus seinen vorherigen Heimatbesuchen. Normalerweise leben in dem Waisenhaus um die 120 Kinder. Dort angekommen muss er jedoch feststellen, dass das Waisenhaus völlig zerstört ist und die überlebenden Kinder in die umliegenden Dörfer verteilt wurden. „Dann müssen wir dorthin fahren!“ Er besorgt palettenweise Hilfsgüter, wie Nahrung, Pampers und Decken, für die Versorgung der Kinder. Mit einem gemieteten Transporter fährt er in Dörfer, in die auch die Behörden noch nicht vorgedrungen sind. Dort verteilt er die so dringend benötigten Hilfsgüter.



Die Menschen, die er unterwegs trifft sind verzweifelt, sie frieren und sind hungrig. Die Not, die er gesehen und erlebt hat, lässt sich kaum in Worte fassen. Nach seiner Rückkehr in Deutschland steht für ihn daher fest „Wir müssen dort weiterhin helfen.“ Besonders die Kinder liegen uns am Herzen und um die Situation der Kinder vor Ort macht sich Mehmet Yilmaz große Sorgen. „Viele Kinder haben bei dem Erdbeben ihre Eltern verloren und sind jetzt Waisen.“

Wer die Menschen vor Ort und besonders die Kinder unterstützen möchte, kann weiterhin auf unser Sonderkonto mit dem Vermerk „Heimat von Mehmet“ spenden:
Bunter Kreis Rheinland e. V.
Volksbank RheinAhrEifel
IBAN DE 43 5776 1591 0200 0400 00
Vermerk „Heimat von Mehmet“


Zurück

Weitere Beiträge

Eine Trauerreise für Mütter, deren Kinder verstorben sind.

Interview: Familienleben mit Dravet-Syndrom

Vote jetzt und sichere dir die Chance auf einen von zwanzig 100 € Einkaufsgutscheinen!