Besim vorerst entlassen!

Seit August dieses Jahr berichten wir über den Zustand des kleinen Besim aus Pristina (Kosovo), der mit Hilfe von vielen großen und kleinen Spenden aus der Region am 19. September in die Bonner Unikinderklinik geflogen und dort behandelt wurde.

Er leidet an einer Primären Hyperoxalurie, einer Erkrankung der Leber, die zu viel Oxalat produziert und wurde auf der Intensivstation an der Adenauerallee in Bonn fast täglich dialysiert, um einen Großteil des überschüssigen Oxalats aus seinem kleinen Körper zu waschen. Dazu nötig war eine Operation, bei der er einen stabilen Dialysezugang bekam, sein Herz-Kreislauf-System wurde stabilisiert und er bekam mehrmals in der Woche Physiotherapie, denn er liegt bereits seit April dieses Jahres in Kliniken.

Vergangene Woche war es endlich soweit: Besim hat die Klinik verlassen und bewohnt nun mit seinen Eltern eine kleine Wohnung unweit der Kinderdialyse. Denn diese wird er weiterhin fast täglich bekommen müssen.

Prof. Bernd Hoppe, sein behandelnder Kindernephrologe, ist mit Besims Genesung zufrieden. „Jetzt müssen wir ihn nur noch ganz gesund bekommen“, so der Nephrologe. Dazu benötigt das Kind eine neue Leber und im nächsten Schritt eine neue Niere. Ob einer der Elternteile für eine solche Lebendspende in Frage kommt, wird derzeit untersucht. „Hier gibt es strenge psychologische und medizinische Vorschriften, die vermutlich Besims Mutter durchlaufen muss.“ Hoppe hat dazu eine vereidigte Dolmetscherin engagiert, die die Mutter bei den Abklärungen begleiten soll und wenn alles gut geht, könnte eine Lebertransplantation Anfang nächsten Jahres erfolgen. Und nach einigen Monaten der Erholung bzw. der adäquaten Oxalat-Elimination über die Dialyse, könnte dann eine Nierentransplantation folgen.

Bis dahin übernimmt der Bunte Kreis Rheinland die Nachsorge für Besim, vermittelt und begleitet die Familie zu Kinderärzten und zur Physiotherapie, gibt der Familie Deutschunterricht und begleitet sie bei Besorgungen und Amtsgängen, z.B. um Visa zu verlängern oder die vier in Pristina lebenden Geschwister von Besim in den Ferien zu ihren Eltern einfliegen zu lassen.

Für all dies werden weiter dringend Spenden gebraucht. Bitte spenden Sie für Besim unter www.bunterkreis.de oder telefonisch unter 02641-9087733.

 

Zurück

Weitere Beiträge